Nachholbildung Produktionsmechaniker/in EFZ

Qualificazione Attività manifatturiere SO
Junger Mann mit blauem T-Shirt und Schutzbrille arbeitet an einer Maschine.
Detailerarbeitung im überbetrieblichen Kurs

Der Kanton Solothurn bietet seit dem Jahr 2012 in der Nachholbildung einen separaten Lehrgang für den Beruf Produktionsmechaniker/in EFZ an. Dieser Ausbildungsgang wurde in enger Zusammenarbeit des Amts für Berufsbildung-, Mittel- und Hochschulen mit der gewerblich-industriellen Berufsfachschule und der Wirtschaft (INVESO) entwickelt. Das Besondere daran: Die Lektionen der Berufsfachschule sind zeitlich so angesetzt, dass die Absolvierung der Ausbildung auch für Personen, welche Schichtarbeit leisten, möglich ist

Voraussetzungen

  • Die Zulassung zum Qualifikationsverfahren setzt eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis voraus, davon drei Jahre im Bereich des Produktionsmechanikers EFZ (Art. 32 BBV; Art. 16 BiVo).
  • Sprachkompetenz: Lesen, Verstehen, Sprechen, Schreiben: Niveau B1 gemäss europäischem Sprachenportfolio (GER)
  • Mathematikkompetenz
  • Abgeschlossene Volksschule, grundlegende oder mittlere Schulstufe
  • Betrieb, in welchem die geforderten Handlungskompetenzen gemäss Bildungsverordnung und Bildungsplan angewendet und vertieft werden.

Dauer der Ausbildung

Die Nachholbildung dauert zwei Jahre. Der Ausbildungsbeginn ist jeweils im August.

Qualifikationsverfahren

Das Qualifikationsverfahren besteht aus folgenden Prüfungsbereichen:

  • Teilprüfung: Nach dem ersten Ausbildungsjahr findet eine Teilprüfung statt. Sie umfasst alle Handlungskompetenzen der Basisausbildung:
  • Werkstücke manuell fertigen
  • Werkstücke konventionell drehen oder fräsen oder Bauteile fügen

Die Teilprüfung findet in der Lehrwerkstatt des Betriebs oder extern (z.B. Swissmechanic Sektion Solothurn, Gerlafingen) statt. Sie dauert 6 - 8 Stunden.

  • Praktische Arbeit: Im Umfang von 16 - 40 Stunden als individuelle praktische Arbeit (IPA). Sie umfasst eine Handlungskompetenz der Schwerpunktausbildung. Die IPA findet im Betrieb statt.
  • Berufskenntnisse: Im Umfang von 2 - 3 Stunden. Sie werden schriftlich geprüft.
  • Allgemeinbildung: Die Prüfung besteht aus einer Vertiefungsarbeit, einer Schlussprüfung sowie einer Erfahrungsnote bestehend aus den im Unterricht erzielten Noten.

Ablauf / Anmeldung

  1. Beratung / Informationen durch Betrieb, Berufsinspektorat und Eingangsportal
  2. Einreichung des Gesuches zur Nachholbildung
  3. Verfügung zur Zulassung zum Qualifikationsverfahren
  4. Besuch der Berufsfachschule an der GIBS Solothurn und persönliche Vorbereitung im Betrieb
  5. Qualifikationsverfahren (Teilprüfung und Lehrabschlussprüfung)

Sprach- und Potentialabklärung

Vor der Gesuchstellung kann eine Sprach- und Potentialabklärung absolviert werden. Diese gibt Auskunft darüber, ob die nötigen Sprach- und Schulkenntnisse für die Ausbildung vorhanden sind.

Besuch Berufsfachschule

Der Besuch des Berufsfachschulunterrichtes ist obligatorisch. Er findet pro Woche an zwei Halbtagen statt. Der Unterricht ist auf die Schichtarbeit abgestimmt (eine Woche vormittags, eine Woche nachmittags).
Schulort: Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Solothurn (GIBS), Kreuzacker 10, Postfach 364, 4501 Solothurn, Tel. 032 627 78 00

Überbetriebliche Kurse (ÜK)

Die überbetrieblichen Kurse dienen der Vermittlung und dem Erwerb grundlegender praktischer Fertigkeiten. Sie ergänzen die Bildung der beruflichen Praxis. Für Absolventen der Nachholbildung sind diese Kurse nicht obligatorisch. Die Art und Menge der zu besuchenden Kurse wird gemeinsam mit dem Berufsinspektor, dem ÜK-Anbieter und dem Betrieb abgesprochen. Die Kurse sind kostenpflichtig.
Kursanbieter: SWISSMECHANIC Sektion Solothurn, Ausbildungszentrum, Zelglistrasse 111, 4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 41 93

Kosten

  • CHF 180.-- freiwillige Sprach- und Potentialabklärung
  • Eine vom Kanton Solothurn ausgestellte Verfügung über die Zulassung zum Qualifikationsverfahren (für Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Solothurn) berechtigt zum kostenlosen Besuch des Berufsfachschulunterrichtes.
  • ca. CHF 100.-- Material für die Teilprüfung
  • ca. CHF 250.-- Lern- und Arbeitsmittel
  • Individuell anfallende Kosten für den Besuch von überbetrieblichen Kursen (< CHF 5‘000.--)
  • Reisespesen

Link

Berufsabschluss für Erwachsene

Documenti

Präsentation-Berufsschule (PDF, 607KB)

Merkblatt allgemein (PDF, 137KB)

Merkblatt-Sprach- und Potentialabklärung (PDF, 121KB)

Promotore

Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen Kanton Solothurn

Das Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen (ABMH) ist das zentrale Dienstleistungszentrum zu Gunsten aller Ausbildungspartner auf der Sekundarstufe II, in der höheren Berufsbildung und auf der Hochschulstufe, in der Weiterbildung und in der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung: Lehrbetriebe, Berufsfachschulen, Maturitätsschulen, Fachmittelschulen, Institutionen der Weiterbildung, Hochschulen, Organisationen der Arbeitswelt.

Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen Kanton Solothurn
Bielstrasse 102
4500 Solothurn

Informazioni complementari

Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Kanton Solothurn
Renato Delfini, Leiter BSLB
032 627 28 65
renato.delfini@dbk.so.ch